Denkmal der Schwarzen


Standort auf Karte anzeigen


Mit nur gut 2 000 Soldaten – die Hälfte davon beritten – schlug sich Friedrich Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg-Oels im Sommer 1809 auf eigene Faust rund 500 Kilometer durch von napoleonischen Truppen kontrolliertes Gebiet. Die wegen ihrer Uniformen so genannte „Schwarze Schar“ war ein Braunschweiger Freikorps, das an der Seite Österreichs gegen Napoleon kämpfte. Die Aufgabe: Nachschub- und Verbindungslinien der Franzosen und ihrer Verbündeten zu unterbrechen. Nach einer entscheidenden Niederlage der Österreicher war das Freikorps jedoch von jeglicher Unterstützung abgeschnitten. Der „Schwarze Herzog“ floh vor den Franzosen quer durch Norddeutschland und machte dabei auch in Syke Station. An dieser Stelle steht heute ein Gedenkstein an der B 6.
Quelle: www.kreiszeitung.de